Herzlich Willkommen in unserer kieferorthopädischen Fachpraxis in Köln-Dellbrück.


Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen unsere kieferorthopädische Fachpraxis vorstellen und Ihnen einen Einblick in unser breitgefächertes Behandlungsspektrum mit modernsten Behandlungsmethoden geben.


Für schöne gesunde Zähne und ein strahlendes Lächeln.

Kieferorthopädische Fachpraxis
Dr. Sonja Wermuth
Dellbrücker Hauptstr. 70-72
51069 Köln
Telefon 02 21 - 68 58 00
praxis@kfo-dellbrueck.de

Öffnungszeiten
Montag
08:30 - 12.00 & 13:00 - 17:30
Dienstag 08:30 - 12.00 & 13:00 - 17:30
Mittwoch 08:30 - 12.00
Donnerstag 08:30 - 12.00 & 13:00 - 17:30
Freitag 08:30 - 12.00

Praxisteam

Image

Dr. med. dent. Sonja Wermuth

Fachzahnärztin für Kieferorthopädie

• Studium der Zahnmedizin an der Universität Köln
• Promotion an der Universität Köln
• Zahnärztliche Tätigkeit an der Universitätsklinik Köln
• Weiterbildung zur Fachzahnärztin für Kieferorthopädie in    kieferorthopädischen Fachpraxen und Universitätsklinik Mainz
• Tätigkeit in kieferorthopädische Fachpraxen
• 2013-2017 kieferorthopädische Gemeinschaftspraxis in Düren
• seit April 2017 niedergelassen in eigener Praxis in Köln-Dellbrück.

Image
Natalie Bruchheuser
Stuhlassistenz
Image
Jesita Girejewa
Rezeption, Stuhlassistenz
Image
Sabrina Markou
Stuhlassistenz
Image
Angelika Schindler
Rezeption, Abrechnung

Kieferorthopädie im Kindes- und Jugendalter

Eine kieferorthopädische Untersuchung und bei Bedarf auch Behandlung ist bereits im frühen Kindes- und Jugendalter sinnvoll.

Bis zum 10. Lebensjahr sollte daher jedes Kind kieferorthopädisch untersucht werden, um bei einer Behandlungsnotwendigkeit den optimalen Behandlungsbeginn sicherzustellen. Unser Konzept beinhaltet dabei sowohl die Frühbehandlung als auch die reguläre Kinder- und Jugendbehandlung.

Bei ausgeprägten Kieferfehlstellungen kann bereits ein Beginn ab dem 4. Lebensjahr sinnvoll sein. Bei dieser Frühbehandlung werden vor allem Kieferfehlstellungen wie der Kreuzbiss, ein ausgeprägter Überbiss, starker Platzmangel u.a. reguliert. So können aufwendige Behandlungen im Jugendalter vermieden oder erheblich verkürzt werden.

Die reguläre kieferorthopädische Behandlung findet meist in der Zeit des Zahnwechsels im Seitenzahnbereich statt, also ab etwa dem 9. Lebensjahr. Hier können wir die durchbrechenden bleibenden Zähne in die richtigen Position leiten, vorhandene Zahnfehlstellungen korrigieren und ungünstige Wachstumsvorgänge positiv beeinflussen.

Mit unserem interdisziplinären Netzwerk, zu dem neben den Zahnärzten auch Logopäden, Physiotherapeuten, Chirurgen und HNO-Ärzte gehören, arbeiten wir eng zusammen, um eine optimale und umfassende Behandlung für Ihr Kind zu gewährleisten.

image
image

Behandlungsmethoden

  • Herausnehmbare Geräte
    ImageImage

    Herausnehmbare Geräte

    Herausnehmbare Apparaturen, auch lose Spangen genannt, werden häufig beim Wechsel von den Milchzähnen zu den bleibenden Zähnen eingesetzt.

    Sie können den Kiefer erweitern, um im Bedarfsfall Platz für die bleibenden Zähne zu schaffen, skelettale Kieferfehlstellungen korrigieren oder ein bereits erreichtes Behandlungsergebnis erhalten. Die Tragezeit richtet sich dabei nach dem therapeutischen Aspekt von 15-20 Stunden am Tag (aktive Behandlung) bis zum rein nächtlichen Tragen (Retention eines Behandlungsergebnisses).

    Die losen Zahnspangen werden individuell mit hochwertigen Materialien in unserem Labor angefertigt. Dabei kann zwischen verschiedenen Farben mit und ohne Glitter gewählt werden.


  • Festsitzende Apparaturen
    ImageImage

    Festsitzende Apparaturen

    Die feste Zahnspange (=Multiband-/Multibracket-Apparatur) ist fest mit den Zähnen verbunden und wirkt somit 24 Stunden am Tag. Die Brackets werden mit Hilfe eines Kunststoffes auf die Zähne geklebt und mit einem Drahtbogen miteinander verbunden. So lassen sich die Zähne auf vielfältige Art und Weise bewegen.

    Sie kommt meistens erst zum Einsatz, wenn alle bleibenden Zähne durchgebrochen sind. Unser Behandlungskonzept umfasst verschiedene Arten von Brackets. Die Mini-Brackets sind speziell programmierte, besonders kleine Metallbrackets; mit Hilfe von Gummiligaturen wird hier der Bogen befestigt. Dabei kann man aus einem Angebot von unauffälligem Grau bis hin zu vielen bunten Farben wählen. Bei den selbstligierenden Brackets hält ein spezieller Clip statt der Gummiligatur den Zahnspangenbogen im Bracket.

    Diese Technik ermöglicht Zahnbewegungen mit kleineren Kräften und geringerer Friktion und damit auch häufig auch eine kürzere Behandlungsdauer als bei den konventionellen Brackets. Keramikbrackets sind eine noch ästhetischere Alternative zu den Metallbrackets. Sie sind nahezu nicht sichtbar und haben einen hohen Tragekomfort.


  • Invisalign®

    ImageImage

    Invisalign®

    Eine Behandlung mit Invisalign® ist nahezu unsichtbar. Auch während des Sprechens und Lächelns wird die Zahnspange niemand bemerken.

    Da die Invisalign®-Schiene, Aligner genannt, herausnehmbar sind, ist auch die Mundhygiene in keinster Weise beeinträchtigt. Mit Hilfe modernster Computer-Technologie wird das geplante Behandlungsziel in einzelnen Schritten dreidimensional dargestellt.

    Anschließend werden die individuellen transparenten Schienen für Sie angefertigt und bei uns in der Praxis eingesetzt. Sie werden idealerweise nur zum Sprechen und Zähneputzen herausgenommen und ca. alle 14 Tage gewechselt.

    Durch sanften Druck werden die Zähne so kontinuierlich in die vorher bestimmte Richtung bewegt. Die Kontrolle des Behandlungsfortschrittes erfolgt alle 6-8 Wochen. So kommt man dem Behandlungsziel Schritt für Schritt näher. Wenn Sie alle Aligner Ihres Behandlungssets getragen haben, haben Sie das gewünschte Ziel erreicht.


  • Mini-Implantate

    Mini-Implantate

    Mini-Implantate, auch Mini-Pins genannt, dienen als zusätzliche Verankerungsmassnahmen. Dies ist manchmal zum Erreichen eines optimalen Behandlungs-ergebnisses notwendig.

    Sie sind deutlich kleiner als herkömmliche Zahnimplantate und werden unter Lokalanästhesie eingesetzt.

    Die Entfernung nach erfolgter Behandlung kann häufig sogar schmerzfrei ohne Betäubung erfolgen. Das Einsetzen der Mini-Pins wird entweder in der hauszahnärztlichen oder kieferchirurgischen Praxis durchgeführt.


  • Retention

    Image

    Retention

    Nach der kieferorthopädischen Behandlung sind ihre Zähne und ihr Lächeln perfekt. Aber Ihre Zähne bewegen sich auch nach der Korrektur, es besteht immer die Tendenz, dass sie in ihre alte Position zurückwandern. Um diese Rückwanderung, Rezidiv genannt, zu verhindern, muss ein sogenanntes Retentionsgerät eingesetzt werden, um die Zähne in ihrer neuen, idealen Position halten.

    Den größten Komfort bietet dabei der sogenannte Retainer.

    Diese grazilen sechsfach verseilten Drähte werden an der Innenseite der Frontzähne mit Spezialkunststoff befestigt und sind so unsichtbar für Ihr Gegenüber. Sie halten die Zähne dauerhaft an ihrem neuen Platz und stören weder beim Essen noch beim Sprechen. 


Erwachsenenbehandlung

Ein sympathisches Lachen mit schönen Zähnen strahlt Lebensfreude, Gesundheit und Vitalität aus.

Ein perfektes Gebiss von Natur aus besitzen nur die wenigsten. Zudem kann sich die Zahnstellung im Laufe des Lebens verändern. Eine Korrektur von Zahnfehlstellungen ist heutzutage jedoch in jedem Alter möglich.

Wir bieten Ihnen die medizinische Kompetenz und ein umfassendes Behandlungssystem. Mit unseren modernen und sanften Behandlungsmethoden lassen sich Fehlstellungen zahnschonend und trotzdem effektiv – und selbstverständlich auf Wunsch auch nahezu nicht sichtbar - korrigieren.

Eine Korrektur der Zahnstellung, der Kiefergelenke und gegebenenfalls der Kieferrelation wirkt positiv auf den gesamten Körper. Sie beugt Karies und anderen Munderkrankungen vor und hat zudem Einfluss auf die Körperhaltung, die Atmung , die Sprach oder auch die Verdauung.

Ebenso wie bei Kindern und Jugendlichen gibt es verschiedene Behandlungstechniken. Modernste Behandlungsmethoden - wie zum Beispiel das nahezu unsichtbare Invisalign®-System – helfen dabei, den persönlichen ästhestischen Anforderungen auch während der Behandlung gerecht zu werden.

In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne über die für Sie optimalen Behandlungsmöglichkeiten.

image

Kontakt

Praxis Dr. Sonja Wermuth
Dellbrücker Hauptstr. 70-72
51069 Köln
Telefon: 02 21 - 68 58 00
praxis@kfo-dellbrueck.de

Öffnungszeiten:

Montag: 08:30-12.00 & 13:00-17.30
Dienstag: 08:30-12.00 & 13:00-17.30
Mittwoch: 08:30-12.00
Donnerstag: 08:30-12.00 & 13:00-17.30
Freitag: 08:30-12.00